Internet

Von der Telefonzelle zu Smartphone und Social Media

Es war einmal

Telefonzelle
Zum Telefonieren ging man in eine Telefonzelle, vom Urlaub schrieb man Ansichtskarten und Unterlagen verschickte man mit der Post. Freunde traf man im Gasthaus und Arbeitskollegen bei Firmenfeiern …

Heute – einfach kommunizieren mit Smartphone und Social Media

Smartphone
Mit dem Smartphone steht ein mächtiges Kommunikationswerkzeug zur Verfügung. Man kann telefonieren, SMS  verschicken,  E-Mails  schreiben und für Sozialkontakte gibt es die sozialen Medien.

Ganz schön verwirrend, aber in der Praxis funktioniert es einfach. Nachstehend finden Sie meine persönlichen Erfahrungen zu den vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten mit Smartphone und Internet.

Telefonieren und SMS verschicken

Telefonie und SMS funktionieren am Smartphone  so wie auf dem alten Handy. Die Anwahl der Apps funktioniert über Icons am Bildschirm.  Die Eingabe von Kontakten und das Versenden von SMS ist durch die am Touchscreen angezeigte Tastatur ein Kinderspiel. Die am  alten Handy gespeicherten Kontakte werden natürlich automatisch übernommen.

Mit WhatsAapp Nachrichten versenden, Chatten und Telefonieren

whatsapp
Whatsapp
ist ein webbasierter, leistungsfähiger Nachrichten-Dienst zum Versenden von Nachrichten, zum Chatten in defnierten Gruppen und zum Telefonieren. Es wird dabei auf  die gespeicherten Telefon-Kontakte zugegriffen. Über WLAN können Sie  gratis Nachrichten und Fotos versenden, Chatten  und telefonieren. Ich verwende WhatsApp für den Nachrichtenaustausch mit  Freuden, die WhatsApp installiert haben und für Nachrichten an definierte Gruppen.    

E-Mails schreiben

gmail
SMS verwende ich für Kurznachrichten im privaten Bereich. E-Mails schreibe ich bei längeren Nachrichten mit und ohne Beilagen. SMS werden an eine Telefonnumer geschickt, E-Mails an eine Mailadresse. Diese ist auf allen Geschäftsbriefen und im Kontaktbereich von Webseiten ersichtlich. Die am häufigsten verwendeten Mailsysteme in Österreich sind GMX und Gmail.
Für beide E-Mail-Dienste können Sie auf Smartphones Apps verwenden. So können Sie einfach unterwegs E-Mails checken und schreiben.

Ich verwende beide E-Mail-Dienste und komme locker mit der jeweiligen Gratis-Version aus. Sollte der Speicherbereich knapp werden, löscht man einfach alte Mails in den Postfächern. 

Kommunizieren über Webseiten

Die meisten Webseiten bieten Kontaktformulare an. Der Vorteil liegt für den Empfänger in einem strukturierten Inhalt. Deshalb ist es sicherer, dass die Nachricht behandelt wird.  Nachteil für den Absender ist, dass die Nachricht nicht im Postausgang aufscheint. Wenn unter „Kontakt“ auf der Webseite des Empängers nur eine Möglichkeit angegeben ist, bleibt Ihnen als Absender aber sowieso keine andere Wahl.

Kommunizieren via Social Media

Social-Media-Plattformen gibt es wie Sand am Meer. Ich habe die gebräuchlichsten davon getestet und verwende jetzt nur noch Facebook und Instagram.  

Facebook

Mit 3,7 Millionen Nutzern ist Facebook das bei weitem verbreiteteste soziale Netzwerk in Österreich. Keine andere Internet-Plattform polarisiert so wie Facebook. Euphorischen Nutzern steht eine breite Front von fanatischen Facebook-Verweigerern gegenüber. Das liegt viel am Nichtwissen (am lautesten schreien jene, die noch nie Facebook verwendet haben!) und an berechtigten und unberechtigten Negativ-Meldungen in den klassischen Medien.

Ich habe vor 7 Jahren als großer Facebook-Skeptiker begonnen und wurde innerhalb kürzester Zeit zum erklärten Facebook-Fan. Warum das so ist, erfahren Sie auf
Erfahrungen aus 7 Jahren Facebook-Nutzung – Franz ANGELO Gruber

Instagram

Neben Facebook verwende ich derzeit testweise Instagram zum Teilen von Fotos und Videos. Ich poste gezielt ausgweählte Fotos und Videos und habe so ein übersichtliches Foto-Tagebuch.

Die wichtigsten Internet-Anwendungen

Einfach Internet – und vieles wird möglich – best practice