Internet

50 Jahre – von der EDV zum mobilen Internet

Von einer Sparkasse über die Sparkassen-IT zum Internet-Partner für Tourismus & Kultur

2018 muss als Gedenkjahr für vieles herhalten:

  • vor 100 Jahren – Ende des 1. Weltkriegs und Zerfall der österreichisch-ungarischen Monarchie
  • vor 80 Jahren – Beginn des 2. Weltkriegs
  • vor 50 Jahren – gesellschaftlicher Umbruch mit der 68-erBewegung

Nicht nur in der Politik war die 2. Hälfte der 60-er Jahre eine Zeitenwende, sondern auch in der Technik. Die  IBM-Serie /360 war der erste vielseitig einsetzbare Computer. Banken und Sparkassen begannen mit der Umstellung ihres gesamten Rechnungswesens auf elektronische Datenverarbeitung (EDV).

Das Jahr 1968 habe ich als Filial-Mitarbeiter einer niederösterreichischen Sparkasse erlebt. Die Löhne und Gehälter wurden im Lohnsackerl bar ausbezahlt. Der Notgroschen wurde danach auf ein Sparbuch bar eingezahlt. Girokonten waren nur für Firmen üblich. Mit den neuen technischen Möglichkeiten begann die rasche Verbreitung von Gehaltekonten und damit einhergehend die explosionsartige Ausweitung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Bis Ende der 60-er Jahre war die elektronische Datenverarbeitung (EDV) nur auf wenige Großbanken und Sparkassen beschränkt.

SPARDAT-Rechenzetnrum 1978
Die österreichweite Verbreitung in regionalen Rechenzentren begann erst Anfang der 70-er Jahre. Ich hatte das Glück beim Aufbau der Spardat-Rechenzentren in Wien, Graz, Linz und Innsbruck als Anwendungsentwickler von Anfang an dabei zu sein. Die Daten wurden damals nach Kassenschluss als Lochstreifen im Koffer angeliefert und die Kontoauszüge mit den Buchungsunterlagen um Mitternacht an die Sparkassen verschickt. Diese Abwicklung war eine logistische Meisterleistung und jeden Tag eine neue Herausforderung. Die nächsten 2 Jahrzehnte  waren geprägt von der österreichweiten Verbreitung, von einem rasch wachsenden Transaktionsvolumen und von einer weitgehenden Automatisierung der sparkasseninternen Abwicklung. Durch Online-Systeme, den Einsatz von Datenbanken, von Bandrobotern und Drucksystemen wurde der RZ-Betrieb rationalisiert.

Bankomat
Ab 1980 wurde die Datenverarbeitung für die Kundenselbstbedienung eingesetzt. Österreichweit wurden Bankomaten zur Geldausgabe installiert. Die Kunden konnten so Geld unabhängig von Kontenöffnungszeiten und Standort im In- und Ausland beheben. In den Foyers der Geldinstitute wurden Selbstbedienungszonen zur Geldbehebung und zum Kontoauszugdruck eingerichtet.

Apple Computer
Die 90-Jahre waren das Jahrzehnt der Personal-Computer (PC´s). In den Sparkassen wurden sie sukzessive als Arbeitsplatz-Systeme eingesetzt und bildeten mit dem mittlerweile zentralen Rechenzentrum in Wien einen Rechnerverbund (Client-Server-System). Für dieses integrierte System von Kommunikationsmedien (Information) mit der Datenverarbeitung ist seither der Begriff IT (Informationstechnik) gebräuchlich. Kunden mit PC und Internet konnten ab Mitte der 90-er Jahre von zu Hause auf ihre Bankdaten zugreifen und Überweisungen und Wertpapiergeschäfte tätigen.

Anfang des 21. Jahrhunderts begann die rasante Verbreitung des Internet. Die Suchmaschine google, das Online-Lexikon wikipedia und der Versandhändler Amazon wurden innerhalb küzester Zeit die Stars des jungen Mediums. Genutzt wurde das Internet schwerpunktmässig zur Informationsbeschaffung, zum Online-Kauf, zum Elektronic Banking und zum Nachrichtenaustausch via E-Mails.


Screenshot Einfach InternetMit der Euro-Währungsumstellung war nach 33 Jahren in der Sparkassen-IT  Zeit für etwas Neues. Ich wollte Freizeit und Beruf auf einen Nenner bringen und startete so die Freizeit-Plattform einfach-internet.at.



Das Rad der Entwicklung drehte sich immer schneller und brachte den raschen Aufstieg der sozialen Medien (Facebook, youtube, whatsapp & Co.). Damit war es möglich, mit einem breiten Nutzerkreis unverbindlich zu kommunizieren und geschlossene Nutzergruppen zu definieren.  Fotos wurden für die Kommunikation immer wichtiger.

Smartphone
Der entscheidende Durchbruch war dann vor 10 Jahren das mobile Internet auf Smartphones und Tablets. So schnell und umfassend wie das Smartphone hat noch keine Kulturtechnik zuvor das Leben der Menschen verändert.2017 nutzten fast 70 % der Österreicher ein Smartphone, fast 60 % nutzen Elektronic Banking und über 20 % kauften in Internet. Fotos mit der integrierten Kamera aufnehmen und sofort über die sozialen Medien verbreiten, Musik hören, Videos sehen, Online-Spiele, Routenplaner und je Menge Apps für alle Bereiche des täglichen Lebens haben die rasche Verbreitung gepusht.

Leistungen Einfach InternetIn den letzten Jahren habe ich mit intensiv mit einer zielführenden Social-Media-Strategie und smartphonegerchten Webseiten beschäftigt. Dieses Know-how und die Freizeit-Plattform mit über 20.000 Abonnenten im Großraum Wien teile ich gerne mit Tourismusbetrieben und Kulturveranstaltern.

Franz ANGELO Gruber – Biographie, Know-how und Interessen, Kontakt
Einfach Internet – und vieles wird möglich – Kommunizieren, Suchen, Informieren, das tägliche Leben erleichtern und die Freizeit genießen