Newsletter

1983: die Kärntner Sparkasse kommt zur Buchungsgemeinschaft

Durch Kooperationen war das System der Kärntner Sparkasse dem SPARDAT-System ziemlich ähnlich.  Anfang der 80-er Jahre fiel die Entscheidung für den Beitritt zur Buchungsgemeinschaft. Wie schon bei der Integration der Girozentrale, waren zahlreiche Adaptierungen im Buchungssystem und im Zahlungsverkehr notwendig. Die beiden Systeme wurden besser verzahnt und bestehende Schwächen in der Abwicklung ausgemerzt. Dazu war es notwendig, wesentliche Teile wie das Giro-Buchungsprogramm auf neue Beine zu stellen. Das Projektteam Giro-neu bestand aus Gerhard Wiesauer, Toni Widmayer, Anton Warschenegger und Alfred Bazalka.

Als Referatsleiter Basisautomation war ich für die Umstellung des Buchungssystems und die Überleitungsprogramme verantwortlich. Wie schon bei der Umstellung der Girozentrale gab es beim darauffolgenden Einsatz der neuen Programme für die mittlerweile vollzähligen anderen Sparkassen gravierende Probleme. Wieder einmal kamen Mitarbeiter und Maschinen an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit.